NLB - Ligaerhalt gesichert

14.03.13

 

Am letzten Wochenende wurden die letzten Interclubspiele in der NLB Meisterschaft gespielt. Unsere erste Mannsschaft stand vor den beiden Spielen mit dem Rücken zur Wand und musste am Samstag unbedingt gegen den letzt platzierten St-Maurice gewinnen. Das Team begann stark und ging auch mit dem nötigen Glück, welches zum richtigen Zeitpunkt wieder einmal auf unserer Seite war, deutlich in Führung. Mit dem Vorsprung im Rücken hätte sogar fast ein 4 Punkte Sieg resultiert, doch leider mussten die zwei letzten Spiele abgegeben werden... jedoch wurde das angestrebte Ziel mit dem 6:2 Endresultat erreicht. Nun war man zurück im Geschäft... die Frage war nur was machen die Gegner, man wusste ohne dessen Punkt einbussen würde es nicht reichen!
 
Einer der beiden direkten Konkurrenten La Chaux-de-Fonds hat sein letztes Spiel bereits am Samstag gegen den zweit Platzierten Union Fribourg-Tafers... sie machten es sehr spannend und erfassten das Resultat sehr spät am Abend... alle waren sehr angespannt und warteten... und warteten auf dieses Resultat! Wir rechneten mit einer Niederlage von La Chaux-de-Fonds aber wie hoch würde sie ausfallen?? Je nachdem müsste man am Sonntag gegen Genf einem sehr starken und einbisschen unberechenbaren Gegner, man weiss nie wen sie einsetzen werden, einen Punkt oder zwei Punkte einsacken. Dann wurde das Resultat endlich eingetragen und es fiel erfreulicherweise zu unseren Gunsten aus, eine 7:1 Niederlage... nun begann für sie das zittern und für uns das hoffen! Wir hatten nun wieder alles in unseren Händen und konnten das Zügel aus eigener Kraft herumreissen. So pilgerten wir alle auf Genf, sehr nervös und ausnahmsweise mit dem Zug... Mättu der Feigling hat sich nach Hawaii verkrochen um nicht schuld zu sein ;-)... dass er nicht schlafen konnte geschieht ihm recht...
 
Vier Stunden nachdem wir unsere Zuhause verliesen, waren endlich die ersten Spiele im Gange, wir wussten eines dieser Spiele muss mindestens gewonnen werden sonst wird es fast nicht möglich mit einem Punkt zurück zufahren. Die Damen haben das Ding nach einem knappen zweiten Satz dann auch geschaukelt. Bei den Herren ging der zwiete Satz nach einem Matchball, welcher uns alle erlöst hätte, mit 22:20 verloren! Die Nerven waren blank, das Spiel konnte nicht mehr gewonnen werden... unterdessen begann mit einiger Verzögerung das zweite Herrendoppel, dies war noch wenn man das so sagen kann, ein kleiner Schwachpunkt der Aufstellung von Genf, somit unsere Chance! Nach einem verpatzten Start fanden wir besser ins Spiel, der erste Satz war aber weg. Im zweiten und dritten Satz lief es dann von vorneweg besser und wir konnten uns mit dem Sieg erlösen!!! Auch Mättu konnte nun von Nick per SMS erlöst werden, doch schlafen konnte er trotzdem nicht ;-)! Auch viele andere Mitfieberer konnten dank unserem LiveTicker aufatmen ;-)... Die restlichen Spiele gingen, dann sehr deutlich verloren, doch Kyrill konnte noch gross auftrumpfen und sich gegen Alexei Tchoumakov befreit in einen Rausch spielen. Kyrill gewann dieses Spiel auf eindrückliche Art und Weise im 3. Satz!!