Kantonale Badminton Meisterschafen in Burgdorf

8. / 9.11.2014

Am Wochenende vom 8. und 9. November messen sich die besten Berner Badmintonspielerinnen und -Spieler in der neuen Schützenmatthalle in Burgdorf. Die beiden Vereine aus Burgdorf und Jegenstorf führen dieses Turnier durch und können rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüssen.

Bereits zum 25. Mal finden die Berner Badminton Meisterschaften statt. Einmal mehr sind der BC Burgdorf und der BC Jegenstorf die Organisatoren für diesen Grossanlass. Während dem ganzen Wochenende kämpfen die Spielerinnen und Spieler in unterschiedlichen Stärkeklassen um die kantonalen Meistertitel in den Disziplinen Einzel, Doppel und Mixed. Bei der Elitekategorie (Kategorie A/B) werden die besten aus dem Kanton mitspielen. Hart umkämpfte Spiele sind garantiert und man kann sich auf Badminton auf hohem Niveau freuen.

Erfahrene Spieler als Favorit
Zwei Routiniers vom BC Uni Bern sind im Herren-Einzel die Favoriten auf den Titel, und zwar Stefan Kradolfer und Tobias Schluer. Die beiden werden allerdings kein leichtes Spiel haben, denn sowohl aus dem eigenen Club wie auch von anderen Vereinen sind Spieler am Turnier, die ebenfalls die Klasse auf den Sieg haben.
Bei den Damen ist die Ausgangslage völlig offen. Einige junge und talentierte Spielerinnen sind am Start. Man darf gespannt sein, ob eine von diesen einen Exploit schafft oder ob der Titel an eine der routinierten Spielerinnen im Feld geht.
Auch in den Disziplinen Herrendoppel, Damendoppel sowie Mixeddoppel ist nicht eine einzelne Paarung favorisiert. Hier sind erfahrene Teams, welche in den Interclub-Meisterschaften zusammen spielen, eher im Vorteil. Denn gerade in diesen Disziplinen geht es vor allem um das taktische Spiel. Wer also gut in die Interclub-Saison gestartet ist, geht wohl auch als Favorit ins Turnier.

Finalspiele sowohl am Samstag als auch am Sonntag
Während die Mixed-Disziplinen nur am Samstag (Finalspiele ab ca. 16.30 Uhr) und die Doppeldisziplinen nur am Sonntag (Finalspiele ab ca. 14.00 Uhr) stattfinden, sind die Einzeldisziplinen über beide Tage verteilt. Die Finalspiele im Einzel beginnen am Sonntag etwa um die Mittagszeit. Es geht also während dem ganzen Wochenende um "alles oder nichts".